BlueVelvet Maisbrot

 In Rezepte

Zu diesem BlueVelvet Maisbrot  hat mich Marcel Paa inspiriert. Er hatte vor Kurzem ein Urdinkel Maisbrot gebacken, allerdings aus hellem Dinkelmehl Typ 630. Wie du weißt, versuche ich in allen Broten und Gerichten aus Urkorn möglichst viel Vollkorn zu verwenden. Es macht Ernährungsphysiologisch einen riesen Unterschied, wenn alle Bestandteile des vollen Korns inklusive Keimling im Brot enthalten bleiben. Fast alle Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe sitzen in den Randschichten und im Keimling des Getreidekorns. Wenn ich diese entferne um ein helles Typenmehl zu erhalten, ist das im Vergleich so, wie wenn ich eine Blume ohne Blüte verschenke: Das Beste ist weg!

Deshalb habe ich das Rezept zu einem fast Vollkornbrot umgebaut. Mit unserem backfreudigen Urdinkel BlueVelvet ist das auch gar kein Problem. Ich konnte sogar noch viel mehr Flüssigkeit unterbringen, als im original-Rezept. Das Brot war sehr fluffig und hat – im Brottopf gelagert – tagelang frisch gehalten. Das BlueVelvet Maisbrot mit den leicht süßlichen Maiskörnern hat uns mit einem kräftigen Bergkäse oder Camembert sehr gut gefallen.

Zutaten

Kochstück

Vorteig

Hauptteig

Zubereitung

Kochstück

  • den Maisgrieß ohne Fett in einem Topf anrösten, bis es duftet
  • mit dem Wasser ablöschen und 1 Minute verrühren, bis ein dicker Brei entstanden ist
  • in einen kleine Schüssel füllen, abdecken und vollständig auskühlen lassen

Vorteig

  • Wasser, Hefe und Mehl verrühren. Abdecken und 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen

Hauptteig

  • Kochstück und alle weiteren Zutaten (bis auf den Mais) zum Vorteig geben und auf langsamster Stufe 8 Minuten kneten
    (wenn möglich während des Knetvorgangs die restlichen 30 ml Wasser zugeben, sollte der Teig zu flüssig sein, einfach weglassen)
  • Den Dosenmais gut abgetropft zugeben und vorsichtig unterkneten, damit der Mais nicht zerfällt
    (Der Teig wird im Anschluss noch 3 x gedehnt und gefaltet, so dass sich das Mais später noch gleichmäßig im Teig verteilt)
  • Den Teig in eine leicht geölte, flache Schüssel geben und das erste Mal dehnen und falten
  • Den Teig abgedeckt 90 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen und jeweils nach 30 Minuten und 60 Minuten nochmals dehnen und falten
  • Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche kippen und den Teig rund formen
  • In ein bemehltes Gärkörbchen geben und abgedeckt ca. 1 Stunde bei Raumtemperatur (23°C) gehen lassen
  • ein Backblech im Backofen auf 250°C aufheizen
  • Den Teigling auf das heiße Backblech stürzen und einschneiden
  • 15 Minuten mit Dampf anbacken
  • Ofentüre öffnen um den Dampf entweichen zu lassen und Ofentemperatur auf 210°C reduzieren und weitere 35-40 Minuten fertig backen
  • Brot aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen
Tipp – Backen im Gußeisernen Topf
Auf das Bedampfen des Ofens kannst du verzichten, wenn du das Brot in einem Gußeisernen Topf mit Deckel bäckst. Dazu den Topf im Ofen auf 250°C aufheizen. Den Deckel abnehmen, Teigling in den Topf stürzen, einschneiden und den Deckel wieder auf den Topf legen. Die Temperatur kann nun gleich auf 210°C reduziert werden und das Brot für 50 Minuten gebacken werden.

Rezept als PDF Datei zum Ausdrucken HIER klicken

 

 

Teil einer Brotscheibe vom BlueVelvet Maisbrot

 

BlueVelvet Maisbrot aufgeschnitten

 

Brotlaib BlueVelvet Maisbrot

 

Neueste Beiträge
Kürbis-Puffer mit Einkorn auf dem Teller mit Quark angerichtetKastenbrot Herkules von oben. daneben 3 Scheiben Brot auf schwarzem Tisch. Ähren auf Jutetuch