Drei-Ur IV mit Leinsamen

 In Brot, Rezepte

Das vierte Brot im Drei-Ur Bund ist mit Leinsamen. Ich habe die Leinsamen als ganze Samen verwendet und über Nacht quellen lassen. Durch das Einweichen brechen die Samen auf, so dass die wertvollen Inhaltsstoffe für den Körper verfügbar werden. Du kannst die Leinsamen natürlich auch geschrotet verwenden. Die Quellzeit von 2 Stunden reicht dann völlig aus.

Leinsamen enthalten – wie auch das Vollkorn-Urgetreide reichlich Ballaststoffe, welche sich in den Randschichten befinden. Daneben punkten Getreide, wie auch die Leinsamen mit Vitamin E, gesunden Omega-3-Fettsäuren und viel Eiweiß. Mit fast 60% Vollkorn ist das Brot ein gesunder Sattmacher. Mit nur 40% Dinkelmehl Typ 630 bringt das Brot eine lockere und fluffige Krume auf den Tisch. Durch das Quell- und Kochstück kann der Teig eine große Menge Wasser speichern, welche sich in einer sehr langen Frischhaltung auszeichnet.

Die Drei-Ur Brote I bis VI kannst du prima gleichzeitig vorbereiten und backen. Mit sehr wenig Aufwand hast du 4 verschiedene Brote, welches jedes für sich ein Geschmackserlebnis ist. Auf diese Weise kannst du viele weitere Brotkreationen backen. Was ist Dein Favorit? Welche Zutat würdest du als Quellstück einsetzen?

Gerne darfst du uns deine Brotergebnisse und natürliche auch deine Lieblingszutat auf Facebook oder Instagram mitteilen.

Brot mit Leinsamen Urkornbrot mit Leinsamen

Zutaten

  • Quellstück
    • 50 g Emmer Grießmehl
    • 30 g Leinsamen (ganz oder geschrotet)
    • 80 ml Wasser
  • Kochstück
    • 20 g Einkornmehl
    • 70 ml Wasser
  • 150 g Dinkelmehl Typ 630
  • 100 g Einkorn Vollkornmehl “extra fein”
  • 3 g Hefe
  • 120 ml Wasser
  • 6 g Salz
  • 8 g Essig
  • 8 g Öl

 

Zubereitung mit 24 Stunden Übernacht-Gare

(Dauer bis zur Fertigstellung ca. 26 Stunden)

  • Alle Zutaten für das Quellstück vermengen
    2 Stunden quellen lassen.
  • für das Kochstück das Mehl und kaltes Wasser klümpchenfrei vermengen.
    In einen Kochtopf geben und unter ständigem rühren aufkochen, bis ein dicker Brei entsteht
    2 Stunden abkühlen lassen
  • Quellstück, Kochstück und alle weiteren Zutaten in eine Knetschüssel geben
  • 10 Minuten langsam kneten
  • Die Profibackform mit Butterschmalz gut einfetten
  • Den Teig in die Backform einfüllen und 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen
  • Backform abdecken und für 24 Stunden in den Kühlschrank stellen
  • Am nächsten Tag den Ofen auf 230°C aufheizen
  • Backform einschieben und 10 Minuten anbacken
  • Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 40 Minuten fertig backen
  • Sollte die Oberseite etwas zu dunkel werden, einfach gegen Ende der Backzeit ein Stück Alufolie darüber legen

Zubereitung am selben Tag

(Dauer bis zur Fertigstellung ca. 5 Stunden)

  • Alle Zutaten für das Quellstück vermengen
    2 Stunden quellen lassen
  • für das Kochstück das Mehl und kaltes Wasser klümpchenfrei vermengen.
    In einen Kochtopf geben und unter ständigem rühren aufkochen, bis ein dicker Brei entsteht
    2 Stunden abkühlen lassen
  • Quellstück, Kochstück und alle weiteren Zutaten in eine Knetschüssel geben
  • 10 Minuten langsam kneten
  • Den Teig in der Schüssel 30 Minuten ruhen lassen
  • Die Profibackform mit Butterschmalz gut einfetten
  • Den Teig in die Backform einfüllen
  • Teigoberfläche befeuchten bzw. mit nassen Fingern glatt streichen
  • Leinsamen auf die Oberfläche aufstreuen und Backform abdecken
  • 80 bis 100 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen
  • Der Teig sollte bis kurz unter den Rand aufgehen
  • Ofen auf 230°C aufheizen
  • Backform einschieben und 10 Minuten anbacken
  • Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 40 Minuten fertig backen
  • Sollte die Oberseite etwas zu dunkel werden, einfach gegen Ende der Backzeit ein Stück Alufolie darüber legen

Zubereitung mit Übernacht-Gare ohne Zeitdruck

(Dauer bis zur Fertigstellung 12 – 48 Stunden)

  • Alle Zutaten für das Quellstück vermengen
    2 Stunden quellen lassen
  • für das Kochstück das Mehl und kaltes Wasser klümpchenfrei vermengen.
    In einen Kochtopf geben und unter ständigem rühren aufkochen, bis ein dicker Brei entsteht
    2 Stunden abkühlen lassen
  • Quellstück, Kochstück und alle weiteren Zutaten in eine Knetschüssel geben
  • 10 Minuten langsam kneten
  • Den Teig in der Schüssel 30 Minuten ruhen lassen
  • Eine Schüssel mit Öl ausstreichen und den Teig einfüllen
  • 1 x Dehnen und Falten (den Teig von allen Seiten einmal aufnehmen und zum gegenüberliegenden Ende falten)
  • Die Schüssel abdecken und für 12 – 48 Stunden in den Kühlschrank stellen
  • Teig aus dem Kühlschrank holen und eine Stunde aklimatisieren lassen
  • Die Profibackform mit Butterschmalz gut einfetten
  • Den Teig in die Backform einfüllen
  • Teigoberfläche befeuchten bzw. mit nassen Fingern glatt streichen
  • Leinsamen auf die Oberfläche aufstreuen und Backform abdecken
  • ca. 3 Stunden bei Raumtemperatur gehen lassen (je nach Raumtemperatur kann dies etwas länger oder kürzer dauern)
    ! Merke: je 5 Grad Temperaturunterschied verdoppelt oder halbiert sich die Hefetätigkeit und somit die Reifezeit des Teiges)
  • Der Teig sollte bis kurz unter den Rand aufgehen
  • Ofen auf 230°C aufheizen
  • Backform einschieben und 10 Minuten anbacken
  • Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 40 Minuten fertig backen
  • Sollte die Oberseite etwas zu dunkel werden, einfach gegen Ende der Backzeit ein Stück Alufolie darüber legen

Urkornbrot mit Leinsamen

Empfohlene Beiträge
Warenkorb Produkt entfernt. Rückgängig
  • Keine Produkte im Warenkorb
Urkornbrot mit ChiasamenWaldstaudenroggenbrot "Der Johann"