Zuppa di Farro

 In Herzhaftes, Rezepte

Herbstzeit – Suppenzeit. Für die Dreharbeiten von ARD Buffet hatte ich im Sommer verschiedene Emmergerichte präsentiert. Unter Anderem  auch diese leckere Emmersuppe. Die Zuppa di Farro ist ein typisch italienisches Gericht, welches ich bereits vor 3 Jahren zum ersten Mal gekocht habe. Damals sollte ich für ein Event über 70 Leute mit einem typischen Urkornessen versorgen. Beim ersten Mal Probekochen war es nicht wirklich überzeugend und meine Familie und ich hatten Mühe bis alles gegessen war….. Ich habe mich dann an einen Koch aus der Sterneküche gewandt, der mir gerne ein paar Tipps zur Suppen-Optimierung gab. Mit nur wenigen kleinen Änderungen wurde die Suppe beim 2. Mal wirklich sehr lecker und wurde von den Gästen komplett aufgegessen. Schon damals fragten viele nach dem Rezept dieser würzigen, kräftigen und sättigenden Suppe. Die Suppe eignet sich besonders gut, wenn du viele Gäste erwartest, die nicht alle zum gleichen Zeitpunkt essen. Dann ist diese Zuppa al Farro eine wirklich entspannte Sache. Du bereitest sie vor und hältst sie in einem großen Topf warm (ich hatte damals einen großen Eindünstkessel). So kann sich jeder selbst bedienen und du hast viel Zeit, dich mit deinen Gästen zu unterhalten und den Abend zu genießen.

Zutaten für 8 Personen

  • 1,2 Liter kräftige Rinderkraftbrühe
  • 300 g Emmer ganzes Korn
  • 100 g Speck, fein gewürfelt
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 – 3 Knoblauchzehen
  • 1 Karotte, gewürfelt
  • 1/4 Sellerieknolle, gewürfelt
  • 5 EL Olivenöl zum anbraten
  • 1/4 Liter Weißwein
  • Rosmarin
  • Liebstöckel
  • Thymian
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Am Vortag

  • Aus Rindkochfleisch, Sellerie, Lauch, Karotte, Zwiebel, Knoblauch eine kräftige Brühe kochen
    Besonders kräftig wird die Brühe, wenn du Rindfleisch, Suppenhuhn und Rinderknochen verwendest
  • Alle Zutaten in einen großen Topf geben, mit Wasser auffüllen und auf kleiner Stufe mehrere Stunden köcheln lassen
    (ich mache immer mehrere Liter Brühe. Nach dem Abseihen friere ich diese portionsweise ein, so dass ich bei Bedarf schnell darauf zugreifen kann)
  • Natürlich kannst du auch eine Suppenbrühe aus Instantpulver verwenden. Das ist zwar viel einfacher, büßt aber einiges an Geschmack ein
  • Emmer in reichlich Wasser einweichen

Am 2. Tag

  • Zwiebel und Knoblauch fein würfeln
  • Karotte und Sellerie in ca. 1 cm Würfel schneiden
  • Emmer abgießen und unter fließendem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen
  • Schalotten, Knoblauch und Speck in Olivenöl anschwitzen
  • Karotten und Sellerie zugeben und kräftig anbraten
  • Emmer zugeben und ebenfalls anbraten
  • bereits jetzt ca. 1/2 TL Salz zugeben
  • mit etwas Weißwein ablöschen
    ! nicht den ganzen Wein auf einmal hineinkippen, sondern immer schluckweise zugeben, einkochen und anbraten lassen. Den Vorgang wiederholen, bis der Wein aufgebraucht ist. Dadurch bekommst du tolle Röstaromen in die Suppe
  • jetzt füllst du das Ganze mit der vorgekochten Brühe auf und lässt die Suppe ca. 1 Stunde köcheln
  • mit Salz und Pfeffer und Kräuter kräftig würzen
  • Mit fein geschnittenem Schnittlauch (Petersilie oder Lauch) bestreuen und servieren

Wenn du die Suppe über längere Zeit warm hältst, gießt du von Zeit zu Zeit wieder etwas Brühe auf, damit sie nicht zu dickflüssig wird
 

Neueste Beiträge
Warenkorb
  • Keine Produkte im Warenkorb