Urkornbrot “Herbstwald”

ab 2,55 

Artikelnummer: Herbstwald Kategorie: Schlagwort:

Vormischungen für 3-Korn-Brot “Zeitreise” mit Profi-Backform. Schnell-einfach-lecker. Mit Einkorn, Emmer, Dinkel

Auswahl zurücksetzen
zurück zum Shop

Beschreibung

Urkornbrot “Herbstwald” ist eine Backmischung für ein Vollkornbrot aus Rotkornweizen, Gelbmehlweizen und Waldstaudenroggen.
Diese 3 Getreidearten sind auch die Namensgeber für die Mischung. Der bunte Herbstwald mit seinen roten und gelben Blättern hat uns dazu inspiriert eine Mischung aus diesen alten Getreidearten zu machen. Diese beiden alten Weizenarten sind zwar bei weitem nicht so alt wie Waldstaudenroggen, Einkorn, Emmer, Khorasan oder Urdinkel. Daher zählen wir sie eher zu den Getreidespezialitäten und nicht zu den Urkornarten.

Mit der Profi-Backform und einem 350g Nachfüllpack kannst du dir ein kleines 500g-Brot backen oder du verwendest eine größer Form und nimmst die 1 kg Packung.

Herstellung

Gib Wasser, Naturjoghurt und Öl zur Mischung und rühre die Zutaten grob zusammen. Jetzt lässt du die Masse 15 – 20 Minuten quellen und knetest anschließend den Teig für 5 Minuten gut durch. Lege die Dauerbackfolie “Backblume” in die Profibackform oder fette diese gut mit Butterschmalz (Ghee) oder Margarine aus. Wenn du willst kannst du Form zusätzlich noch mit Flocken oder Saaten ausstreuen. Lass den Teig 1 – 1,5 Stunden bei ca. 24°C gehen. (Sollte die Umgebungstemperatur kühler sein, dauert es etwas länger – wenn es wärmer ist entsprechend kürzer) Der Teig sollte den oberen Rand fast erreichen. Ofen auf 230°C vorheizen. Backform auf der unteren Schiene einschieben. 10 Minuten bei 230°C (am besten mit Dampf) anbacken – Temperatur auf 210°C reduzieren und weitere 40 Minuten fertig backen.

Für eine knackige Kruste das Brot 5 weitere Min. ohne Form backen.

Unser Tipp: Lass den Teig für das Urkornbrot Herbstwald nur 20 Minuten bei Raumtemperatur und anschließend über Nacht ca. 18-20 Stunden in der Form im Kühlschrank gehen. So können schwer verdauliche Zuckerstoffe, die sogenannten Fodmaps, abgebaut werden und das Brot wird bekömmlicher.  Am nächsten Tag schiebst du die Form nur noch in den heißen Ofen und bäckst es wie beschrieben. Fodmaps kommen übrigens natürlichweise in jedem Getreide vor und können bei einer langen Teigführung im Teig abgebaut werden. Diese lange Teigführung solltest du bei allen Teigarten aus Getreide beherzigen.

Zutaten der Vormischung

Rotkornweizen Vollkornmehl “extra fein”, Gelbmehlweizen Vollkornmehl “extra fein”, Waldstaudenroggen Vollkornmehl “extra fein”, Salz, Hefe

noch selbst hinzugeben

200 ml lauwarmes Wasser, 100 g Naturjoghurt, 7 g Öl

 

Hier kannst du Einkorn auch einzeln bestellen

Nährwertangaben

Energie

314 kcal


1315 KJ


5 BE

Fett

2,2 g

     davon ges. Fettsäuren

0,1

Kohlenhydrate

60,2 g

     davon Zucker

2,7 g

Ballaststoffe

8,5 g

Eiweiß

13,4 g

Salz

1,9